Aktuelle SEO-Trends 2024 und kommende KI-Änderungen bei Google: Was uns erwartet

Hey SEO-Freunde,

werfen wir einen Blick auf die aktuellen SEO-Trends für 2024 und die bevorstehenden KI-Änderungen bei Google. Spoiler: Es wird futuristisch!

Du fragst dich sicherlich auch „Wie wichtig ist SEO 2024?“. Es ist nun das halbe Jahr rum und es kommen immer neue Informationen, dass KI alles ändern wird. Ein kurzer Abriss folgt auf dem Fuße…

Die Macht der Künstlichen Intelligenz (KI)

Google hat schon immer ein Faible für smarte Technologien, und 2024 wird da keine Ausnahme sein. Die KI-Algorithmen von Google werden immer raffinierter und durchdringen fast jeden Aspekt der Suche. Der Fokus liegt auf:

BERT und MUM: Diese KI-Modelle verstehen die Feinheiten der menschlichen Sprache besser als je zuvor. BERT (Bidirectional Encoder Representations from Transformers) ermöglicht es Google, den Kontext von Wörtern in Suchanfragen zu erfassen. Das bedeutet, dass der Algorithmus jetzt in der Lage ist, die wahre Bedeutung hinter den Suchanfragen der Nutzer zu verstehen, anstatt nur nach Schlüsselwörtern zu suchen. MUM (Multitask Unified Model) geht noch einen Schritt weiter. Es kann nicht nur Text verstehen, sondern auch Bilder und Videos analysieren. Das Ziel? Die ultimative Sucherfahrung bieten, die auf die Bedürfnisse der Nutzer zugeschnitten ist. Wenn du also Inhalte erstellst, denke immer daran: Qualität und Relevanz sind der Schlüssel. Vergiss Keyword-Stuffing, es ist wie ein alter Hut in einer High-Tech-Welt.

LaMDA: Die neueste Entwicklung von Google in der KI-Welt ist LaMDA (Language Model for Dialogue Applications). Diese Technologie konzentriert sich darauf, Dialoge zu verstehen und präzise Antworten zu liefern. Was bedeutet das für dich? Deine Inhalte müssen in Konversationen Sinn machen. Stelle dir vor, dass deine Website eine Unterhaltung mit dem Nutzer führt. Antworten müssen natürlich und fließend sein. Die Zeiten von steifen, formalen Texten sind vorbei. Schreibe, als würdest du mit einem Freund sprechen.

Konsequenzen für SEO: KI wird immer besser darin, den Kontext zu verstehen, was bedeutet, dass die Absicht hinter den Suchanfragen wichtiger wird als die genauen Keywords. Long-Tail-Keywords und eine natürliche Sprache sind entscheidend. Optimiere deine Inhalte für Themen statt für einzelne Schlüsselwörter. Stelle sicher, dass du umfassende und tiefgehende Inhalte bereitstellst, die alle Facetten eines Themas abdecken. Dies wird nicht nur deine Rankings verbessern, sondern auch die Nutzererfahrung erheblich steigern.

BERT analysiert komplexe Sprachmuster mit Linien, die Wörter und Phrasen in einem Text verbinden.

MUM (Multitask Unified Model) verarbeitet mehrere Aufgaben gleichzeitig, einschließlich Text, Bilder und Videos, mit Symbolen, die jede Aufgabe darstellen.

LaMDA wird als konversationelle KI dargestellt, die sich mit Dialogen beschäftigt und eine freundliche Benutzeroberfläche hat.

Zusammenfassung von René

Voice Search wird lauter

„Hey Google, wie verbessere ich meine SEO-Rankings?“ Sprachsuchen werden immer häufiger genutzt und das bedeutet, dass wir unsere SEO-Strategien anpassen müssen:

Natürliche Sprache: Inhalte sollten in einer natürlichen, gesprächigen Sprache verfasst werden. Denkt daran, wie Menschen tatsächlich sprechen, wenn sie Fragen stellen. Sprachsuchen sind oft länger und detaillierter als getippte Suchanfragen. Nutzer stellen Fragen wie „Wo ist das beste italienische Restaurant in meiner Nähe?“ anstatt nur „italienisches Restaurant“. Deine Inhalte sollten diese Art von natürlichen, dialogbasierten Anfragen berücksichtigen. Erstelle FAQ-Seiten, die häufig gestellte Fragen in natürlicher Sprache beantworten.

Long-Tail-Keywords: Diese sind bei Voice Search der Schlüssel. Nutzer fragen oft detailliert, also solltet ihr Inhalte erstellen, die diese spezifischen Anfragen beantworten. Long-Tail-Keywords bestehen aus längeren und spezifischeren Phrasen, die weniger Suchvolumen haben, aber eine höhere Conversion-Rate aufweisen, da sie gezielter sind. Beispiel: Anstatt nur auf „SEO“ zu optimieren, solltest du auch auf „wie verbessere ich meine SEO für Sprachsuchen“ optimieren. Dies erhöht die Chance, dass deine Inhalte in den Sprachsuchergebnissen erscheinen.

Featured Snippets und Position Zero: Voice Search-Ergebnisse basieren oft auf Featured Snippets, auch bekannt als Position Zero. Diese sind die hervorgehobenen Antwortboxen, die ganz oben in den Suchergebnissen angezeigt werden. Um hier zu landen, solltest du deine Inhalte so strukturieren, dass sie prägnante und informative Antworten auf häufig gestellte Fragen bieten. Verwende klare Überschriften und Absätze, um Google zu helfen, die relevantesten Informationen zu finden und anzuzeigen.

Lokale SEO: Sprachsuchen sind oft lokal orientiert. Stelle sicher, dass deine lokalen SEO-Strategien auf dem neuesten Stand sind. Optimiere deine Google My Business-Seite, sammle positive Bewertungen und stelle sicher, dass deine Kontaktinformationen und Öffnungszeiten korrekt sind. Je präziser und aktueller diese Informationen sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass du in den lokalen Suchergebnissen auftauchst.

Natürliche Sprache:

  • Inhalte in gesprächiger, natürlicher Sprache verfassen.
  • Häufige Fragen in Form von vollständigen Sätzen beantworten.

Long-Tail-Keywords:

  • Detaillierte und spezifische Keywords verwenden.
  • Beispiel: Statt „SEO“ -> „wie verbessere ich meine SEO für Sprachsuchen“.

Featured Snippets und Position Zero:

  • Strukturierte Inhalte erstellen, die prägnante Antworten liefern.
  • Klare Überschriften und Absätze verwenden.

Lokale SEO:

  • Google My Business optimieren.
  • Positive Bewertungen sammeln.
  • Aktuelle und präzise Kontaktinformationen bereitstellen.

Zusammenfassung von René

User Experience (UX) und Core Web Vitals

Google liebt es, Nutzer glücklich zu machen. 2024 wird der Fokus auf der User Experience (UX) noch intensiver:

Core Web Vitals: Diese Metriken messen die Gesundheit deiner Website. Sie umfassen Ladezeiten (Largest Contentful Paint, LCP), Interaktivität (First Input Delay, FID) und visuelle Stabilität (Cumulative Layout Shift, CLS). Eine optimierte UX führt zu besseren Rankings und zufriedeneren Besuchern. Hier sind einige Schritte, um deine Core Web Vitals zu verbessern:

  • Ladezeiten optimieren: Reduziere die Ladezeit deiner Seiten, indem du Bilder komprimierst, unnötige Plugins entfernst und Caching implementierst. Eine schnelle Website hält die Nutzer bei Laune und verbessert dein Ranking.
  • Interaktivität verbessern: Reduziere die Zeit, die deine Website benötigt, um auf Benutzerinteraktionen zu reagieren. Minimale Reaktionszeiten sorgen für eine flüssige und angenehme Nutzererfahrung.
  • Visuelle Stabilität sicherstellen: Vermeide Layoutverschiebungen, indem du Dimensionen für alle Medieninhalte festlegst und Ressourcen erst lädst, wenn sie benötigt werden.

Mobile First: Mobile Optimierung ist kein Trend, sondern ein Muss. Eine mobilefreundliche Website ist die Eintrittskarte für gute Rankings. Da die meisten Nutzer heutzutage über mobile Geräte auf das Internet zugreifen, bevorzugt Google Websites, die für Mobilgeräte optimiert sind. Achte darauf, dass deine Website auf verschiedenen Bildschirmgrößen gut aussieht und funktioniert. Verwende responsive Design-Prinzipien, um sicherzustellen, dass alle Elemente deiner Website anpassungsfähig sind.

Navigation und Benutzerführung: Eine intuitive Navigation und klare Benutzerführung sind entscheidend für eine gute UX. Nutzer sollten in der Lage sein, die gewünschten Informationen mit minimalem Aufwand zu finden. Verwende eine klare Struktur und gut sichtbare Menüs. Implementiere Breadcrumbs, um die Navigation zu erleichtern, und stelle sicher, dass wichtige Seiten nur wenige Klicks entfernt sind.

Barrierefreiheit: Eine zugängliche Website stellt sicher, dass alle Nutzer, einschließlich derer mit Behinderungen, problemlos auf deine Inhalte zugreifen können. Verwende Alt-Texte für Bilder, stelle kontrastreiche Farbschemata bereit und sorge dafür, dass deine Website mit Screenreadern kompatibel ist. Eine barrierefreie Website verbessert nicht nur die Nutzererfahrung, sondern zeigt auch, dass du ein inklusives Nutzererlebnis wertschätzt.

Video-SEO: Das Bild bewegt sich

Videos sind aus der Content-Strategie nicht mehr wegzudenken:

YouTube SEO: Optimiert eure Videos mit relevanten Titeln, Beschreibungen und Tags. Denkt auch an die Transkription eurer Videos, um den Content durchsuchbar zu machen. YouTube ist die zweitgrößte Suchmaschine der Welt und gehört zu Google. Daher ist es wichtig, dass deine Videos leicht gefunden werden können. Nutze Keywords in deinen Videotiteln und Beschreibungen, um die Sichtbarkeit zu erhöhen. Erstelle ansprechende Thumbnails, die Nutzer zum Klicken anregen, und füge relevante Tags hinzu, um deine Videos besser zu kategorisieren.

Kurzvideos und Reels: Plattformen wie TikTok und Instagram Reels sind auf dem Vormarsch. Nutzt sie, um eure Sichtbarkeit zu erhöhen und ein jüngeres Publikum anzusprechen. Kurzvideos sind besonders effektiv, um in kurzer Zeit viele Informationen zu vermitteln und das Engagement zu steigern. Diese Formate sind ideal für Tutorials, Produktvorstellungen und unterhaltsame Inhalte. Da sie oft viral gehen, können sie eine enorme Reichweite erzielen.

Interaktive Videos: Interaktive Videos bieten den Zuschauern die Möglichkeit, mit dem Inhalt zu interagieren, was die Engagement-Rate erhöht. Du kannst Quizze, Umfragen oder Call-to-Actions in deine Videos einbauen, um die Zuschauer aktiv einzubinden. Interaktive Videos sorgen nicht nur für mehr Engagement, sondern bieten auch wertvolle Einblicke in das Nutzerverhalten und die Präferenzen deiner Zielgruppe.

Video-Content für SEO nutzen: Eingebettete Videos auf deiner Website können die Verweildauer erhöhen, was ein positives Signal für Google ist. Achte darauf, dass deine Videos gut sichtbar und leicht zugänglich sind. Verwende strukturierte Daten (Schema Markup), um sicherzustellen, dass Google den Videoinhalt richtig versteht und in den Suchergebnissen anzeigen kann. Eine gute Integration von Video-Content kann deine SEO-Bemühungen erheblich unterstützen.

Die Rückkehr der E-A-T-Prinzipien

E-A-T steht für Expertise, Autorität und Vertrauenswürdigkeit. Diese Prinzipien sind 2024 wichtiger denn je:

Autoritätsaufbau: Baut eure Online-Reputation auf, indem ihr qualitativ hochwertige Backlinks erhaltet und in eurer Nische als Experte anerkannt werdet. Autorität wird durch die Anzahl und Qualität der Backlinks bestimmt, die auf deine Website verweisen. Konzentriere dich darauf, Links von vertrauenswürdigen und relevanten Websites zu erhalten. Gastbeiträge, Interviews und Kooperationen sind effektive Methoden, um hochwertige Backlinks zu generieren und deine Autorität zu stärken.

Vertrauenswürdigkeit: Schafft Vertrauen durch transparente Angaben und verlässliche Informationen. Bewertungsportale und Testimonials sind hier eure besten Freunde. Nutzer vertrauen eher Websites, die klar und transparent über ihre Inhalte und Absichten informieren. Stelle sicher, dass deine Kontaktinformationen leicht zugänglich sind und präsentiere positive Kundenbewertungen und Testimonials auf deiner Website. Zertifikate, Sicherheitslogos und Mitgliedschaften in anerkannten Organisationen können ebenfalls das Vertrauen in deine Marke stärken.

Expertenwissen: Erstelle Inhalte, die dein Fachwissen unter Beweis stellen. Detaillierte Anleitungen, tiefgehende Analysen und gut recherchierte Artikel zeigen, dass du ein Experte auf deinem Gebiet bist. Expertenwissen wird nicht nur von Nutzern geschätzt, sondern auch von Google. Regelmäßige Veröffentlichungen von Fachartikeln und Studien helfen dir, als vertrauenswürdige Quelle anerkannt zu werden. Nutze auch Möglichkeiten, um als Gastautor auf renommierten Plattformen zu schreiben und dein Expertenwissen weiter zu verbreiten.

Aktualität: Halte deine Inhalte aktuell und relevant. Veraltete Informationen können nicht nur dein Ranking beeinträchtigen, sondern auch das Vertrauen der Nutzer untergraben. Aktualisiere regelmäßig bestehende Inhalte und füge neue Erkenntnisse und Entwicklungen hinzu. Google belohnt Websites, die frische und relevante Inhalte bereitstellen, mit besseren Rankings.

Vertrauenssignale: Verwende Vertrauenssignale wie SSL-Zertifikate, Datenschutzrichtlinien und klare Geschäftsbedingungen, um deine Glaubwürdigkeit zu erhöhen. Nutzer wollen sicher sein, dass ihre Daten geschützt sind und sie sich auf deine Informationen verlassen können. Eine sichere und vertrauenswürdige Website zieht mehr Besucher an und fördert positive Nutzererfahrungen.

KI-generierter Content: Fluch oder Segen?

KI-Tools wie ChatGPT und Jasper AI werden immer beliebter. Doch Vorsicht ist geboten:

Qualität vor Quantität: Auch wenn KI-Tools beeindruckende Texte erzeugen können, bleibt menschliche Kreativität und Authentizität unersetzlich. Nutzt KI als Unterstützung, aber verlasst euch nicht vollständig darauf. KI-generierter Content kann repetitive Aufgaben und Datenanalysen erleichtern, aber die einzigartige Stimme und Perspektive eines menschlichen Autors sind unschätzbar. Kombiniere die Stärken von KI und menschlicher Kreativität, um hochwertigen und ansprechenden Content zu erstellen.

Einzigartigkeit: Achtet darauf, dass eure Inhalte einzigartig und nicht nur KI-generierte Kopien sind. Google legt großen Wert auf Originalität. KI kann helfen, den Schreibprozess zu beschleunigen, aber es ist wichtig, den Inhalt zu personalisieren und mit menschlicher Kreativität zu verfeinern. Originalität und Einzigartigkeit sind entscheidend, um sich von der Masse abzuheben und die Leser zu begeistern.

Ethik und Transparenz: Sei transparent, wenn du KI-generierten Content verwendest. Nutzer sollten wissen, wenn ein Text teilweise oder vollständig von einer Maschine erstellt wurde. Transparenz fördert das Vertrauen und zeigt, dass du ethisch und verantwortungsbewusst handelst. Stelle sicher, dass KI-generierter Content sorgfältig überprüft und gegebenenfalls bearbeitet wird, um sicherzustellen, dass er den Qualitätsstandards entspricht.

Synergieeffekte: Nutze KI, um repetitive Aufgaben zu automatisieren und wertvolle Zeit für kreative und strategische Arbeiten freizusetzen. KI kann dir helfen, Daten zu analysieren, Trends zu erkennen und Inhalte zu generieren, die auf spezifische Bedürfnisse zugeschnitten sind. Gleichzeitig sollte der menschliche Einfluss erhalten bleiben, um sicherzustellen, dass der Content authentisch und ansprechend bleibt.

Risiken minimieren: Vermeide es, sich ausschließlich auf KI-Tools zu verlassen, da sie manchmal fehlerhafte oder ungenaue Informationen liefern können. Überprüfe und verifiziere alle von KI generierten Inhalte sorgfältig. Eine ausgewogene Nutzung von KI und menschlichem Input gewährleistet die höchste Qualität und Relevanz deiner Inhalte.


Das Jahr 2024 hat spannende Veränderungen und Herausforderungen in der SEO-Welt. Bleibt am Ball, passt eure Strategien an und denkt immer daran: SEO ist kein Sprint, sondern ein Marathon. Also schnürt eure Laufschuhe und macht euch bereit für ein aufregendes Jahr voller neuer Möglichkeiten!

Bis zum nächsten Mal und happy optimizing!


Avatar Keywordblog

Wer schreibt hier?:

Hey, ich bin René Nebeling, nahe an der 40, seit einigen Jahren Webdesigner bei renistic.com. Mein Fokus liegt darauf, nicht nur ansprechende Designs zu schaffen, sondern auch funktionale und benutzerfreundliche Websites zu entwickeln.

Auf keywordblog.de teile ich meine Gedanken, Erfahrungen und die neuesten Trends rund um Webdesign, SEO und mehr. Warum? Weil ich glaube, dass Wissen geteilt werden sollte, und ich möchte dir helfen, das Beste aus deiner Online-Präsenz herauszuholen.

In meinen Blogbeiträgen findest du nicht nur technische Tipps, sondern auch Einblicke in die Denkweise eines Webdesigners. Hier geht es nicht nur um Codes und Farben, sondern auch um die Geschichten, die eine Website erzählen kann.

Fragen, Kommentare oder Anregungen? Immer her damit!

Stay creative, René Nebeling
Oder hier kannst du auch Kontakt zu mir aufnehmen:


    Datenschutz